Lernwerkstatt

 

Handelndes Lernen mit Kopf, Herz und Hand

Seit der Einführung der Flexiblen Grundschule im Schuljahr 2014/15 steht die individuelle Förderung eines jeden einzelnen Kindes an oberster Stelle. „Nicht jedem das Gleiche, sondern jedem das Seine“ gilt für uns als oberste Prämisse. Da sich selbstständiges, individuelles und entdeckendes Lernen optimal in anregender Lernumgebung verwirklichen lässt, konnten wir zu Beginn des Schuljahres 2014/15 mit großzügiger Unterstützung der Gemeinde Sünching auch eine geräumige Lernwerkstatt für die Fächer Mathematik und Deutsch einrichten und im Laufe des Schuljahres Schritt für Schritt mit Materialien bestücken. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an die Gemeinde Sünching, die Raiffeisenbank Oberpfalz- Süd sowie den Frauenbund Riekofen, die uns dabei finanziell unterstützten.

So ermöglichen den Kindern inzwischen zahlreiche Montessori- Materialien, eine von Bürgermeister Knott selbst gebaute Rechengarderobe, Rechenteppiche, etliche Holzspiele und ein echter Kaufladen ein Lernen mit Kopf, Herz und Hand und erleichtern das Verstehen komplexer mathematischer und sprachlicher Sachverhalte.

Dem Förderverein unserer Schule war die Lernwerkstatt von Anfang an einRegensburger großes Anliegen. So finanziert der Verein seit dem Schuljahr 2014/15 Frau Regensburger als zusätzliche Förderkraft für unsere Lernwerkstatt. Zwei Mal pro Woche ist Frau Regensburger im Haus und bereitet für jedes Klasse anregende Lernangebote zu bestimmten Themenbereichen in der Lernwerkstatt vor. Wir danken dem Förderverein der Grundschule Sünching unter der Leitung von Herrn Martin Sitta (Schuljahr 2014/15)  und Frau Manuela Knott (seit dem Schuljahr 2015/16) und damit auch all den treuen Mitgliedern des Vereins, die es unserer Schule ermöglichen, zu den drei einzigen Schulen in der ganzen Oberpfalz gehören zu dürfen, die eine feste Angestellte zum Wohle der Schüler in der Lernwerkstatt beschäftigen dürfen.

An dieser Stelle auch ein ganz herzliches Dankeschön an Frau Regensburger, die ihr ganzes Herzblut in unsere Lernwerkstatt steckt und mit außerordentlichem Engagement dort tätig ist und die Lehrkräfte in ihrer Arbeit unterstützt. Ein großes Dankeschön auch an unsere Förderlehrerin Frau Cornelia Seitz, die bereits zahlreiche handlungsorientierte Materialien für unsere Lernwerkstatt erstellt hat.

In dieses offene Lernkonzept soll nun auch das Fach HSU mit eingebunden werden. So entsteht gerade im Nebenraum der Lernwerkstatt eine mobile Lernwerkstatt für den HSU- Bereich, die zahlreiche Experimentiermaterialien zu den Kernthemen des Lehrplans beinhalten soll.

Jedes Jahr im November laden Elternbeirat und Förderverein zum Tag der offenen Tür in der Lernwerkstatt ein. Zahlreiche Aktionen rund um mathematische Phänomene geben an diesem Tag auch der Öffentlichkeit Gelegenheit, sich einen Einblick in die handlungsorientierte Arbeit in der Lernwerkstatt zu verschaffen.

Immer wieder nutzen wir die Lernwerkstatt auch im Rahmen der Kooperation zwischen Kindergarten und Grundschule. So besuchen uns die Vorschulkinder regelmäßig, um zusammen mit den Flexkindern in der Lernwerkstatt zu den Themen „Flächenformen“ oder „Lauten und Buchstaben“ zu arbeiten.

                  Vorschulkinder und Flexkinder beim Erforschen von Flächenformen